HomeBach-Blüten

Dr. Edward Bach


Dr. Edward Bach (1886-1936)

Der englische Arzt Dr. Edward Bach hat sein Leben der sanften Medizin gewidmet.


Er selbst galt als sehr intuitiv. Bei einem morgendlichen Spaziergang sah er einen Tautropfen, der in der Sonne trocknete...
Die Grundlage seiner Therapie beruht auf den feinstofflichen und energetischen Schwingungen ausgewählter wildwachsender, ungiftiger Blüten von Sträucher, Bäumen und Blumen und dem Wasser heilkräftiger Quellen. 


Er suchte und fand, als erfolgreicher Arzt und sehr guter Beobachter seiner Patienten, die für die negativen Gefühlszuständen jeweils die entsprechende Blüte. Das Bach-Blütensytem beinhaltet insgesamt 38 Konzentrate.


Eine Ausnahme machen die so genannten Notfalltropfen (Rescue-Remedy): Eine Mischung aus 5 seiner Konzentrate, die in akuten Fällen (also im Notfall) eingesetzt werden.


Aus der Sicht der Naturheilkunde könnte man die Bach-Blütentherapie als seelische Ausleitungs- und Umstimmungstherapie bezeichnen.

 


Häufig mißverstanden: Der Name ´Bach-Blüten` hat nichts damit zu tun, daß die Blüten an einem Bach wachsen, sondern er leitet sich von seinem Namen ab.
Die Bachblüten haben keine Nebenwirkungen und können mit anderen Therapien zusammen angewendet werden.
Anwendungsbeispiele der Bach-Blüten bei Verhaltensstörungen beim Tier

 

  •  Ängste
  •  Aggressionen
  •  Trauer
  •  Unsauberkeit
  •  Eifersucht
  •  Dominanzverhalten
  •  Einsamkeit
  •  Unsicherheit
  •  zur Unterstützung bei chronischen Erkrankungen (z.B. Hauterkrankungen)
  •  ...


Zum Stichwortverzeichnis: Stichwortverzeichnis Bach-Blüten


Erkundigen Sie sich bitte, wenn Sie Unterstützung brauchen. Ich stehe Ihnen und Ihrem Tier mit Rat und Tat zur Seite!

 

Weiteres zu den Bach-Blüten:

7-Blüten-Gruppen

Anwendungen A-Z

Erfolge der Bach-Blüten

Bach-Blüten Kartenset

Dosierung & Verabreichung

Go to top